Swiss Travel: Das Klischee reisen

Swiss Travel: Das Klischee reisen

Woran erkennt man eigentlich die Schweiz? – wenn der Swiss-Flieger drei Minuten verspätet landet, entschuldigen sich Cockpit & Kabinenpersonal per PA vor und persönlich nochmal beim Aussteigen nach der Landung. „Wir hoffen, dass sie trotzdem wieder mit uns fliegen wollen.“

Death by Cupcake it shall be

Death by Cupcake it shall be

Der Moment, in dem du eigentlich nur einen Chai zum Mitnehmen holen willst … und Dir der Mann am Brass Monkey-Tresen ein unmoralisches Angebot macht: „Ich weiss, Du magst unsere Tiramisu-Cupcakes am liebsten. Ich hab noch drei – aber ich

Q & A: Helga – Message in a Bottle

Q & A: Helga – Message in a Bottle

Unlängst irgendwo. Bobostan. Ein Lokal. Zwei Hippster. Bärtig. Bebrillt. Tätowiert. Vor ihnen: Eine Flasche. Grün. Beschriftung vorne: „Helga“ – Dahinter schaut ein Frauenkopf durchs Glas.   Q: was, herr r, ist „helga„? A: irgendsoein lifestyle-health-drink. bobo-zeugs. Q: und was kann

Sitejogging & Siteyoging: Run Bratislava

Sitejogging & Siteyoging: Run Bratislava

Natürlich kann man auch strukturiert & konzentriert durch die Gegend rennen. Aber wenn man sich eine andere – vielleicht ja  fremde – Stadt ansehen will, ist Impression wichtiger als Impact: Sitejogging und Siteyoging liegen da oft recht nahe beieinander –

Max Rottenberg. Für meinen Vater

Max Rottenberg. Für meinen Vater

Normalerweise poste ich meist Belanglos-Nettes. Nichts, was wirklich wichtig ist. Diesmal nicht. Denn heuer, am 11. April 2017, wäre mein Vater, Max Rottenberg, 100 Jahre alt geworden. Ich habe diesen Text an seinem 100. Geburtstag geschrieben und auf Facebook gestellt

A Day at the Races: Team Ausdauercoach goes Klosterneuburg

A Day at the Races: Team Ausdauercoach goes Klosterneuburg

So weit, dass ich selbst bei einem Triathlon starte, bin ich noch nicht. Noch lange nicht. Aber das ist kein Grund, meine TeamkollegInnen vom „Team Ausdauercoach“ nicht beim ersten Wettkampf der Saison anzufeuern – und vom Streckenrand aus ein paar

Trainspotting: Schaffnerlos im Railjet

Trainspotting: Schaffnerlos im Railjet

Nein, ich prügle nicht lustvoll-blind auf die ÖBB hin. Schon gar nicht auf das Personal am Zug: Als „Schaffner“ (ok: „Zugbegleiter“) kriegt man nämlich für all jene Dinge die Watschen, die von ganz anderen verbockt & verursacht werden. Aber wo,

Xenia – Die Dusika-Turnerin vom Faschingsdienstag und die Spannerfotos

Xenia – Die Dusika-Turnerin vom Faschingsdienstag und die Spannerfotos

Xenia ist 16 Jahre alt. Turnerin. Am Faschingsdienstag trainierte sie im Dusika-Stadion kostümiert. Eigentlich nix Besonderes. Aber dann fragte ich ihre Trainerin, ob ich Xenia fotografieren dürfe. Xenia ist 16. Und eigentlich kenn ich sie nicht nur nicht, sondern hatte

Maturatreffen

Maturatreffen

Ein Zufallstreffen. Irgendwo. „Hej, bist das Du? R.? Wahnsinn!“ … „Du erinnerst Dich aber schon. Der X. Aus Der anderen Klasse. Damals, im Gymnasium. Wahnsinn, ist das lange her. Gut schaust Du aus.“ … „Was machst denn grad so? Wir

„Friday, I’m in love …“: Der Saucony Freedom ISO im Test

„Friday, I’m in love …“: Der Saucony Freedom ISO im Test

Saucony bringt mit dem Freedom ISO einen Schuh auf den Markt, der mich umhaut: Es begann am Freitag – und es war Liebe auf den ersten Schritt. Eigentlich hasse ich sowas ja. Und zwar auf der ganzen Linie: Werbetexten ist