Der Moment, wenn … Die Waden von Lainz

Der Moment, wenn … Die Waden von Lainz

Der Moment, wenn dich in der Straßenbahn am Heimweg vom Laufen in Lainz ein dir vollkommen unbekannter älterer Herr auf deine Waden anspricht. Wenn er dir ansatzlos zur Defintion deiner Wadenmuskulatur gratuliert. Und nahtlos zu erzählen beginnt. „Meine Waden waren

Siterunning & Lightrunning: Vienna in 45 Minutes

Siterunning & Lightrunning: Vienna in 45 Minutes

Von der Stadt, dem Licht und dem Gesehenwerden: Die kurze Vienna-Essentials-Siterunning-Runde mit einem Fokus auf Sicherheitsgewand. Eigentlich wollte ich ja nur eine locker-langsam-kurze Beinausschüttelrunde am Morgen vor dem Wolfgangseelauf (dazu alsbald mehr) machen. Mit einem kleinen „second thought“: Irgendwann demnächst

21k am Bodensee – eine sehr subjektive Halbmarathon-Bildgeschichte

21k am Bodensee – eine sehr subjektive Halbmarathon-Bildgeschichte

Beim Sparkasse-Dreiländermarathon am Bodensee durfte ich nur unter drei Bedingungen mitmachen: Nicht die volle Distanz, sondern höchsten 21k. Nicht auf Anschlag. Und unter Aufsicht. Es war genau deshalb ganz besonders schön. Ok, ich könnte jetzt den Versuch einer nüchternen Reportage

Dreiländermarathon: Hinter den Kulissen bei Skinfit, ein tubaspielender Geister-Barfuss-Läufer und das Rätsel der 140 Isländer

Dreiländermarathon: Hinter den Kulissen bei Skinfit, ein tubaspielender Geister-Barfuss-Läufer und das Rätsel der 140 Isländer

Zugegeben: Das Leben als Laufblogger ist nicht nur grauenhaft. Etwa dann, wenn man eingeladen wird, an schönen Orten schöne Läufe zu laufen. Wenn einer der Hauptsponsoren  jene Funktionslaufzeugmarke ist, auf die man ganz zufällig ziemlich abfährt, man zum „Hallo“-Sagen kurz

Blair Witch Running: Vom Unsichtbarsein

Blair Witch Running: Vom Unsichtbarsein

„Die im Dunkeln sieht man nicht“ ist nicht nur ein Zitat aus der Dreigroschenoper, sondern auch eine der wenigen zentralen Wahrheiten, die man beim Sport im Zwielicht nie außer Acht lassen sollte: Man ist de facto unsichtbar. Oder zu spät

Der Moment, wenn Du… : Paketdienst

Der Moment, wenn Du… : Paketdienst

Der Moment, wenn du den Zettel vom Paketdienst in den Händen hälst. Und liest, dass du angeblich nicht anzutreffen gewesen seiest. Obwohl du weisst, dass du da warst. Auch, weil zur gleichen Zeit andere Zusteller dich sehr wohl angetroffen haben.

Schnell und langsam: Das duale Laufprinzip des Wochenendes

Schnell und langsam: Das duale Laufprinzip des Wochenendes

Ein ganz normales Laufwochenende. Schnell und knackig am Samstag, langsam und gemütlich am Sonntag. Aber dafür beide Male mit vielen netten Leuten rund um mich. Und spätsommerlichem Traumwetter: #whyilovevienna? Here we go again … Ja eh: Alle reden von Berlin.

Der Moment, wenn…: Bestimmt kein Ethnic Profiling auf der Wiesn

Der Moment, wenn…: Bestimmt kein Ethnic Profiling auf der Wiesn

Der Moment, wenn du beschließt, wieder zu gehen. Weil die Wiener Wiesn einfach nicht dein Ding ist und wohl auch nie werden wird. Weil du, wenn du nicht mit einem Rudel Freunden hier bist sondern dienstlich und allein, einfach nicht

Der Moment, wenn…: Hooklines

Der Moment, wenn…: Hooklines

Der Moment, wenn dich an der Straßenbahnhaltestelle ein junger Mitarbeiter der MA48 anspricht. Er sich nach dem ersten Wort als Mitarbeiterin im Eminem-Look entpuppt. Er – sie – das Gespräch mit „du, tschuldige, kennst du vielleicht einen guten Zahnarzt? Ich

Donnerstagmorgen: Schoenbrunning it again

Donnerstagmorgen: Schoenbrunning it again

Um 6:30 Uhr öffnen sich die Tore des Schlossparks Shönbrunn – und jeden Donnerstag beginnt da der „Frühlauftreff Rollover Schönbrunn“ mit seiner „Arbeit“. Dieses Schoenbrunning wurde hier schon mehrfach präsentiert – einmal mehr tut da auch nicht weh. Natürlich laufen