Trail Istria: Eine Lauf- und Roadbikereise in Bildern

Trail Istria: Eine Lauf- und Roadbikereise in Bildern

Es war eine Pressereise – und von A-Z ein Traum: Die kroatische Valamar-Hotelgruppe lud mich und ein Rudel anderer Outdoor-Spinner zu „Trail Istria“, einer Lauf- und Roadbikereise, die uns vier Tage lang durch Istrien führte.

©Tom Rottenberg

In der Region von Porec, Rabac und Pula erkundeten wir einige der schönsten Trailstrecken der Region, hatten die Möglichkeit beim 100 Miles of Istria Ultratrail reinzuschnuppern, verirrten uns natürlich auch einmal, …

©Tom Rottenberg

… fuhren dann zwei Tage lang auf autolosen aber umso schöneren Nebenstraßen hügelauf und hügelab durch eine Landschaft, die nicht ohne Grund gerne mit der Toskana verglichen wird, und Rennrad- und Mountainbikeenthusiasten so ziemlich alles bietet, was sie sich nur wünschen können. Und zu guter Letzt konnten wir sogar noch am Meer „austrailen“.

@Eva Mitteregger

Meinen Laufbericht wird es ab Donnerstag natürlich auf rotte rennt auf derstandard.at geben.

©Tom Rottenberg

Und auch Österreichs beste Rennradblogger werden auf ihren Seiten ASAP ihre Geschichten erzählen: Martin Granadia auf 169k ein Radblog

©Tom Rottenberg

… und Christina Neubauer und Andreas Winkler auf geradeaus.at.

©Tom Rottenberg

Aus Läuferinnenperspektive gibt es eine Menge Fotos auf den Instaaccounts der Tirolerinnen Eva Mitteregger und Denise Goßner sowie der Wiener Lauf-Crew Vie Run.

©Tom Rottenberg

Der Grund der Reise war klar: Die regionalen Touristiker und unsere Gastgeber wollen das Potenzial von Urlauben für Lauf- und Radfreaks in den Fokus rücken. Denn speziell in der Nebensaison – also wenn es nicht brüllheiss ist und jeder nur zwischen Meer, Strand und Konoba pendeln will und kann – ist die Region ideal für Ausdauersportler jeder Leistungsklasse.

©Tom Rottenberg

Ähnlich wie Mallorca und die Balearen oder die diversen bekannten „Trainingsinseln“ – aber mit ein paar echten Vorteilen: Istrien ist leichter, unkomplizierter und schneller erreichbar. Insbesondere Radfahrer müssen sich um den Flugtransport ihrer „Babies“ keine Gedanken machen. Außerdem ist Istrien als Trainingsspielplatz (noch) nicht so überlaufen – und das spiegelt sich dann im Preisniveau wieder.

©Tom Rottenberg

Infrastruktur, Hardware und Traininsglager für Biker & Triathleten gibt es hier längst auch. Etwa Barbara Tesars Bike- und Triathlontrainingsbasis Istriabike.

©Tom Rottenberg

Aber nicht nur für die Leistungssport-Szene wird gesorgt: Auch „normale“ Radurlauber entdecken das Potenzial der Region – und lokale Radtrip-Organisatoren wie etwa Cyclecroatia schicken die E- und Tourenbiker mittlerweile in 50er-Gruppen über und durchs Land.

©Tom Rottenberg

Beim Laufen ist es ähnlich – auch wenn die Trail-Community mangels auffälliger Hardware und aufgrund ihrer „Spielplätze“ im Backcountry nicht so auffällt: Der 100-Meilen-Trail ist mittlerweile Kult – und zieht das ganze Jahr über Läuferinnen und Läufer an.

©Tom Rottenberg

Das markierte und auch gut und nachvollziehbar nach Schwierigkeitsstufen eingeteilte Trail-Routennetz umfasst alleine in der Gegend um Rabac derzeit 70 Kilometer – bis Jahresende soll es auf 250k wachsen. Was regionale Wanderwege-Netz ist da noch nicht mit eingerechnet: Istra Outdoor, die touristische Dachorganisation für alles, was sich hier im Freien abspielt, bietet da einen guten Überblick.

©Tom Rottenberg

Aber weil es im Outdoor-Bereich immer feiner ist, zu sehen als nur zu lesen, kommen hier jetzt vier fette Bildergalerien.

Eine für jeden Tag.

Tag zwei fand dann am Rad statt. 80 gemütliche Kilometer mit rund 1100 Höhenmetern bei Kaiserwetter.

Der dritte Tag? Wieder Radfahren. Aber langsamer und mit weniger Hügeln – weil das Wetter umzuschlagen begann und einige von uns doch schon ein bisserl müde waren.

Und dann Tag vier: Einmal noch auf den Trail.